Unser Leitthema

Wie werden die Menschen ihre zusätzliche Lebenszeit gestalten? Das klassische Bild vom Pensionisten scheint stark im Wandel zu sein: Denn statt den Lebensabend Tauben fütternd auf der Parkbank zu verbringen, wollen immer mehr ältere Menschen ihre neu gewonnene Freizeit aktiv gestalten – sei es durch die Welt reisend, Achterbahn fahrend oder Schlagzeug spielend. Vorausgesetzt natürlich, die Gesundheit spielt mit. Und selbst im Fall von Krankheit ist der Wunsch groß, sein Leben soweit wie möglich in den eigenen vier Wänden oder in betreuter Umgebung selbstbestimmt zu gestalten.

Ob das Leben im Alter selbstbestimmt verläuft, hängt neben dem vorrangigen Faktor Gesundheit auch von den finanziellen Möglichkeiten ab. Private Vorsorge ist unverzichtbar, um sich im Alter einen entsprechenden Lebensstandard sichern und ein selbstbestimmtes Leben führen zu können. Dabei gilt: je früher mit der privaten Vorsorge begonnen wird, desto höher wird das angesparte Kapital, das einem später eine sorgenfreie Pension ermöglicht.

Allerdings ist 65 das neue 55. Die Menschen fühlen sich heute erst später alt. Das bedeutet gleichzeitig, dass viele erst zu einem späteren Zeitpunkt beginnen, sich ernsthaft Gedanken über ihre Altersvorsorge zu machen beziehungsweise in ihrem Sparverhalten möglichst flexibel bleiben wollen. Hier ist die Finanzberatungsbranche gefordert, Vorsorgelösungen anzubieten, die diesen gesellschaftlichen Entwicklungen gerecht werden.

Generell führt eine immer älter werdende Bevölkerung zu Veränderungen der gesellschaftlichen Bedürfnisse und erfordert die Schaffung von neuen, altersfreundlichen Rahmenbedingungen. Um dorthin zu kommen, muss sich die öffentliche Wahrnehmung vom Älterwerden verändern – hin zu einem positiven Bild, bei dem Langlebigkeit als Chance und nicht als Last gesehen wird. Wir wollen auch im Alter als wertvolle Mitglieder der Gesellschaft geschätzt und nicht wie bisher aufs Abstellgleis gestellt werden.

Vor diesem Hintergrund möchte Swiss Life Select die Diskussion über die steigende Lebenserwartung vorantreiben und den Menschen Orientierung, Inspiration und Denkanstöße rund um einen neuen Altersbegriff geben.